Suche



hokaoneoneclaytonEs begann eigentlich damit das mein Lieblingsonlinehändler aus Gottweis welchem Grund Brooks ausgelistet hatte und auf Schuhe von Asics mit denselben Qualitäten verwies. Sicher Asics macht auch gute Schuhe, nur komme ich mit Asics genauso wenig wie mit Adidas zurecht. Meist sind mir die Schuhe im Bereich der Zehen einfach zu eng. Wer hohes Gewicht hatte hat meist nicht nur Plattfüsse sondern auch noch Zehen die auseinander spreizen und so eben ihren Platz benötigen.

Bei der Suche nach Alternativen beschloss ich mal über den Tellerrand hinaus zu gucken und blieb bei der Firma Hoka One One hängen. Der Hersteller dürfte nicht ganz so bekannt sein, seltsamerweise kannten meine Trailläuferfreunde ihn alle. Nicht verwunderlich, sind die Macher bei Hoka One One doch ehemaliger Mitarbeiter von Salomon.

DSC 0080Da hatte ich mich noch gefreut, den Winter ohne längere Pausen überstanden zu haben, dann brach der Frühling ins Land, brachte mir einen grippalen Infekt, eine Schleimbeutelenzündung und damit eine längere ungeplante Pause, die natürlich alles durcheinandergeworfen hat.

Nach dem die Schmerzen weg waren, habe ich mich dann – nach dem die letzte Tablette genommen war – selbst aus dem Krankenstand entlassen. Zwar zeigt der Arm immer noch, dass nicht alles wieder bei 100% ist, aber gelaufen wird Gottseidank immer noch auf den Füßen und nicht auf den Armen.

117 Teilnehmer haben an meinem Geburtstagsgwinnspiel teilgenommen. Zur Erinnerung zu gewinnen gab es folgende Preise:

preise

Die Frage war recht einfach: Bei welchem Gewicht bin ich am 11.04.2011 gestartet? Die Antwort war 170 Kilogram.
Alle Teilnehmer kamen in einen Lostopf und wurden von meiner 79 Jahre alten Ziehungsmaschine - in Persona meiner Mutter - gezogen.
Und hier nun die Gewinner:

  • 1. Preis - 1 Paar Bluetooth Kopfhörer Elke S. aus Meinhard
  • 2. Preis - 1 Trinkflasche von Elite Sabine W. aus Schmalkalden
  • 3. Preis - 1 Paar Laufhandschuhe von Mudder an Andrea L. aus Chemnitz

Ich gratuliere allen Gewinnern. Die Preise gehen Euch in den nächsten Tagen zu.

IMG 3939Vorwort zu diesem Bericht: Ich bitte darum diesen Bericht mit zweierlei Maßstäben zu sehen. Die Sichtweise ist die eines Begleiters und einer schwerstbehinderten Rollstuhlfahrerin, die eigentlich einen schönen Geburtstag im Zoo verbringen wollten. Wenn ihr eine Familie habt mit Kindern, dann ist dieser Zoo super. Viele Tiere, tolle Spielmöglichkeiten, Cafes und Bistros. Alles um einen schönen Tag haben zu wollen. Eine Eins mit leichten Abzügen in der B-Note. Hier gebe ich eine unmittelbare Empfehlung genau dort hinzugehen.

Wenn ihr aus Hannover oder der direkten Umgebung kommt empfehle ich Euch eine Jahreskarte, die macht sich beim dritten Besuch schon bezahlt und man kann dieses Erlebnis immer wieder und wieder wiederholen.

langsamwettkampfAn Laufwettkämpfen teilzunehmen fördert die Motivation immer weiter zu Laufen, aber nicht immer motivieren die Wettkämpfe überhaupt daran teilzunehmen. Hier mal eine lose Sammlung was für einen langsamen Läufer bei einem Wettkampf alles schiefgehen kann:

  • Du kommst im Ziel an, aber das Ziel ist schon lange nicht mehr da.
  • Der Streckenposten ist abgezogen, die Wegmarkierung missverständlich und so wird aus einem 20-Kilometerlauf ein 25er, weil Du einen Bonusschlenker in unbekannten Gehölz gedreht hast. (Ist mir wirklich mal so 2013, bei einem Lauf im Nordhessencup gegangen, wo ich dann im Stadion mit Abstand als Letzter im Ziel ankam und statt der vermessenen 20 eben 24,6 Kilometer auf der Laufuhr hatte).
  • Du bist beim Stadtlauf in Hamburg gestartet und kommst drei Wochenspäter beim Stadtlauf in München im Ziel. Und im Hamburg hat niemand vermisst, das Du gar nicht angekommen bist.
  • Du kommst im Ziel an, und am Buffet steckt der Verkäufer den letzten Kuchen (alternativ zu tauschen mit Brötchen, Bratwurst, was auch immer Du gerne ißt oder angeboten wird) in den Mund, grinst Dich an und sagt: „Essen und Trinken ist alle.“

Nach dem Erfolg von Santiano mit einer Mischung aus Seemannsgarn, Irischer Folklore und rockigem Sound, war es eigentlich nur die Frage der Zeit, wann auch ein anderes Genre so musikalisch aufgelegt wird. Und dies ist nun mit D’Artagnan passiert. Musketier-Rock wird da tituliert und wenn man die Werbung im Fernsehen sieht, fühlt man sich schon etwas an die Anfänge von Santiano erinnert.

Griffiger Sound, kräftiger Griff in die Stilelementekiste und einprägsamer Text, das ist es was Hits macht. Das „Hört sich nett an“ mündete bei einem Ausflug mit meiner Mutter in ein: „Hier, danke dafür das Du mir so viel hilfst…“ Also hörte ich mir das Album bei einer Trainingseinheit an. Also fast…

Zum Seitenanfang